GRÜNE Ratsfraktion
Themen
Wissenswertes

Thema:  Umwelt + Verkehr

Art:  Antrag

Einrichtung eines Verkehrswendebüros (VWB)

Mit dem jetzt einzurichtenden Verkehrswendebüro soll eine interdisziplinär und fachbereichsübergreifend, agil arbeitende Einheit für die Kernthemen der Verkehrswende in Dortmund geschaffen werden. So sollen gemeinsame Projekte des Planungs- und Tiefbauamtes organisatorisch amtsübergreifend und durchgängig betreut werden, um einen reibungslosen Prozessablauf sicherzustellen. Daneben wurde zum Haushalt 2022 ein Beschluss zur Einrichtung einer „Task-Force- Radverkehr“ gefasst, welcher einer Umsetzung bedarf. Vor diesem Hintergrund bittet die Fraktion BÜNDNIS 90/Die GRÜNEN den Rat um Beratung und Beschlussfassung des folgenden Ergänzungsantrags zur Vorlage:

1. Im Sinne der in der Vorlage genannten „Einheit für die Kernthemen der Verkehrswende in
Dortmund“ wird die vorliegende Aufgabenbeschreibung des Verkehrswendebüros um die
folgende Projektaufstellung erweitert:
- Umsetzung komplexer, stadtweit bedeutsamer Verkehrsplanungs- und
Bauprojekte in einzelnen Handlungsfeldern
- Umbau wichtiger Verkehrsachsen (z.B. Hellweg/Kaiserstraße)
- Quartiersgaragen.

2. Der im Zuge der Haushaltsbegleitbeschlüsse 2022 gefasste Beschluss zur Einrichtung einer
„Task-Force-Radverkehr“ wird durch die Einrichtung des Verkehrswendebüros lediglich
in Bezug auf den RS1 und die Velorouten umgesetzt.
Die Verwaltung wird deshalb aufgefordert, die Bündelung und Priorisierung weiterer gemeinsamer Vorhaben im Bereich Radverkehr von Stadtplanungs- und Bauordnungsamt und Tiefbauamt im Sinne einer vereinheitlichten Projektstruktur und Projektplanung zeitnah
der Politik zum Beschluss vorzulegen.

Begründung:
Ziel der Einrichtung eines Verkehrswendebüros und der Task-Force-Radverkehr ist vor
allem die beschleunigte Umsetzung entscheidender Projekte der Verkehrswende. Dabei
gehört insbesondere die Erreichung der nationalen und europäischen Klimaschutzziele im
Verkehrsbereich zur vorrangigsten Zielsetzung der notwendigen Verkehrswende. Deshalb
entfalten insbesondere komplexe Planungs- und Bauprojekte, bei denen emissionsarme
Verkehrsträger – von Fußverkehr über Radverkehr und ÖPNV – primär berücksichtigt
werden müssen (Beispiel: Umbau des Hellwegs), eine große Wirksamkeit. Doch die Verkehrswende
begründet sich nicht nur im Klimaschutz. Sie bezieht auch wichtige politische
Ziele zur Schaffung einer lebenswerten Stadt mit ein. Und damit geht es auch um eine
bessere, effizientere Nutzung der knappen städtischen Flächen für die verschiedenen
städtebaulichen Belange, wie gesundes Wohnen, Begrünung der Innenstadt oder auch
Ruhe- und Begegnungsräume (Beispiel: Umbau Saarlandstraße, Kaiserstraße). Der Aufgabenbereich
des Verkehrswendebüros sollte deshalb über die bisher genannten konkreten
Projekte hinaus um die benannten Aufgaben ergänzt werden.

Newsletter

Immer gut informiert?

Melden Sie sich hier zu unserem Newsletter an.

Newsletteranmeldung

Kontakt

Ratsfraktion Dortmund

Südwall 23
44137 Dortmund

+49. (0)231. 502 20 - 78

E-Mail senden